Berichte und Bilder

01.10.2020 - Karl Lagerfeld FOTOGRAFIE - Die Retrospektive

Am 01.10.2020 besuchte eine Gruppe interessierter Mitglieder unseres Vereins die Sonderausstellung in der Moritzburg. Die Ausstellung vereint mehr als 300 Fotografien, die noch zu Lebzeiten gemeinsam mit Karl Lagerfeld eigens für die Präsentation im Landeskunstmuseum Sachsen-Anhalt ausgewählt und produziert wurden. Die Schau erstreckt sich über alle Ausstellungsflächen des Sonderausstellungsbereiches des Museums. Einige der ausgestellten Werke sind erstmals überhaupt öffentlich zu sehen.

"Ich kann das Leben nicht mehr ohne seine Abstraktion betrachten. Ich betrachte die Welt und die Mode durch das Auge der Kamera."
(Karl Lagerfeld)

Frau Reiche leitete uns mit interessanten Anmerkungen und Erklärungen durch die Ausstellung, die bereits im Innenhof mit einer einzigartigen, auf den Ort zugeschnittenen Inszenierung Selbstporträts des Künstlers beginnt. Von Porträt, Modefotografie oder Architekturbildern bis hin zu Bildgeschichten gibt es sehr beeindruckende Fotos, oder man möchte sagen Kunstwerke, zu betrachten. Wir konnten auch mit Frau Reiche eine kleine Premiere begehen und zwar die Benutzung des neuen Aufzuges ins Gotische Gewölbe. Dort befindet sich ein 18 Meter langes hinterleuchtetes LED-Paneel zu Homers Odyssee. Wir sind froh, dass wir trotz Corona die Möglichkeit zum Besuch im Kunstmuseum hatten und das Tragen des Mund-Nasenschutzes war dafür eine akzeptable Notwendigkeit. Man(n, Frau) sollte sich nicht diese einmalige Gelegenheit entgehen lassen in die Welt der Fotografie aus Sicht vom Künstler Karl Lagerfeld einzutauchen. Im Anschluss des Museumsbesuchs nahmen wir im Moritzburgcafe bei besten Wetter im Hof Platz. Bei Waldpilzsuppe, Panetini oder Torte genossen wir dann noch den herrlichen sonnigen Nachmittag.
(Quelle: Auszüge aus dem Flyer zur Ausstellung)

Annette Schunke

17.09.2020 - Herbstfest

19.05.2020 - Kuchentour

04.03.2020 - Geschichten, die fehlen

Am 04.03.20 besuchten einige Mitglieder das Stadtmuseum Halle. Wir bekamen von Frau Arnold eine sehr interessante Führung durch die Sonderausstellung über die Geschichten von Menschen mit Beeinträchtigung. In 15 Kapiteln trägt das Museum Geschichten zusammen, die beispielhaft Auskunft geben über das Leben beeinträchtigter Menschen in der Stadtgeschichte von Halle. Einige Mitglieder arbeiteten aktiv bei der Gestaltung und mit eigenen ganz privaten Beiträgen am gelungenen Ausstellungskonzept mit. So kann man zum Beispiel etwas über Petra Wenzels Liebe zum Qi Gong erfahren, die Malkunst von Heike Taubert oder Gisela Möbus Hochzeitskleid aus den 60er Jahren betrachten. Mit Objekten zum Anfassen (beispielhaft eine Kopie von der Plastik von Zitterreinhold), taktiler Leitlinie, Audioguide, Unterfahrbarkeit von Vitrinen und geräumige Anordnung ist es auch für blinde und mobilitätseingeschränkte Menschen möglich, eigenständig die Ausstellung zu erkunden.
Im Anschluss an die Führung machten wir einen kleinen Spaziergang zum Cafe Avecio. Mit leckerem Lachs, Kalbsleber oder Schnitzel wurde der Hunger gestillt. Allerdings konnten einige dem leckeren Angebot von frischgebackenen Kuchen nicht wiederstehen. Nach Kaffee und Kuchen machten wir uns nach einem sehr schönen Tag auf den Heimweg.
Annette Schunke

20.02.2020 - Fasching

Endlich war es wieder so weit, der ABiH feierte die "5. Jahreszeit". Ein großes Ereignis warf ihre Schatten voraus, die Vorbereitungen liefen auf Hochtouren. Alle Teilnehmer hielten ihre Kostümierungen bis auf die letzte Minute geheim. Auch in der Küche herrschte Hochbetrieb.
Am 20.02.2020 (was für ein Datum) um 14.30 Uhr dann der Startschuß in bewährter Weise von unserem Lothar. Großes "AHA" in der Runde, die Kostüme übertrafen alle Erwartungen, so vielfältig. Wo Worte fehlen, sollen die Bilder für sich sprechen! Es fiel diesmal der Jury besonders schwer die besten 3 Kostüme zur Prämierung auszuwählen. Unsere "Haus- und Hofkapelle", bestehend aus Peter und Jens, sorgten für ausgelassene Stimmung. Dafür wurden sie mit einem Pokal und Rathaustropfen, in Abstimmung mit unserem Verein, ausgezeichnet. Polonaise, Tanz, Quizspiele und lustige Worteinlagen von unseren Mitgliedern wechselten einander ab. Stimmung pur!
Nicht zuletzt trugen auch die kulinarischen Genüsse dazu bei: Pfannkuchen, Knabberei von süß bis salzig, Bowle und andere Getränke sowie eine kräftige Soljanka mit dem Vermerk auf der Zutatenliste "kann Spuren von Humor" enthalten. Am Ende waren wir uns übereinstimmend einig; einen so schönen Fasching haben wir lange nicht erlebt.
Unser aller Dank gilt natürlich wie immer Annette, Monika, Reinhard, Marcus und den nichtgenannten Helfern im Hintergrund, die ihr Bestes zum Gelingen dieses Nachmittags gaben.
DANKE - es gibt leider nur dieses eine Wort dafür, aber es Kommt aus aller Herzen!
Christine Ambrosius

12.12.2019 - Russischer Nachmittag

11.12.2019 - Neue Residenz

Es ist schon fast zur Tradition geworden, dass wir die Ausstellung in der ehemals bischöflichen Residenz in Halle besuchen. Am 11.12.19 trafen wir uns 14.00 Uhr um erst mal bei einer Tasse Kakao, Kaffee oder Glühwein auf die wundersame Weihnachtswelt einzustimmen.
Frau Friederich, die "Chefin", führte uns dann durch die mit Rollstuhl erreichbaren Räumlichkeiten sowie den 1600 m2 großen Innenhof. Wir erfuhren mit wieviel Arbeit, Kreativität und mühevoller Fleißarbeit die verschiedenen Dekoelemente entstanden. Wir staunten zum Beispiel über den tollen Goldesel, welcher von "unserer" Ines Schicke geschaffen wurde. Die Kreativwerkstatt des Beruflichen Bildungswerkes e.V. Halle-Saalkreis in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter hat wieder mal unter der Leitung von Frau Friedrich und zahlreichen Helfern aus verschiedenen Bereichen bis hin zum Schmiedehandwerk etwas Großartiges geleistet. Man findet sich in der weihnachtlichen Residenz in eine eigene Welt, in eine zauberhafte Wunderwelt versetzt. Man kann es gar nicht so beschreiben – man muß es sich anschauen.
Vielleicht nutzt der eine oder andere noch bis 22.12.19 die Ausstellung und schaut mal vorbei.
Mit lieben Grüßen und besten Wünschen und allen einen tollen Jahreswechsel.
Eure Annette Schunke

07.12.2019 - Weihnachtsfeier

Wie schnell doch die Zeit vergeht – alle Jahre wieder begehen wir unsere Weihnachtsfeier in den Räumen des Bürgerladens. In diesem Jahr waren wieder viele Mitglieder der Einladung gefolgt. Es waren auch ein paar Gäste anwesend. Bei Kaffee, Stollen, Plätzchen und Obst saßen wir gemütlich beisammen und konnten nach Herzenslust miteinander plaudern. Weihnachtslieder haben wir alle aus voller Kehle, unter Gitarrenbegleitung von Peter Blankenburg, gesungen und so kam allmählich Weihnachtsstimmung auf. Es folgten noch ein paar lustige Weihnachtsgeschichten, welche von einzelnen Mitgliedern vorgetragen wurden.
Der Weihnachtsmann fiel dieses Mal aus, der "Klimawandel" machte ihm sehr zu schaffen und so übernahm Annette und all ihre fleißigen "Wichtel" dieses Festes die Bescherung. Zuerst bedankte sich der Vorsitzende bei den Mitarbeitern u. –innen für die Zusammenarbeit in diesem Jahr, aber auch der Vorsitzende wurde mit einem Geschenk überrascht und ihm für gerade in diesem Jahr schweres Amt gedankt. Über die Beutel mit Vereinsaufdruck haben wir uns sehr gefreut, denn wir denken ökologisch (Plaste war gestern). Glühwein durfte natürlich nicht fehlen und ebenso die Würstchen mit Kartoffelsalat! Herz, was willst Du mehr! Zu vorgerückter Stunde konnten wir unseren lieben Gerd Micheel in unserer Mitte begrüßen – große Freude allerseits. Es war wieder einmal ein sehr schöner gelungener Nachmittag.
Besonderer Dank an alle fleißigen Hände, die uns die Stunden so angenehm werden ließen und alles liebevoll vorbereitet hatten. Ein würdiger Jahresabschluss und Danke, Danke ... für alles.
Christine Ambrosius

05.12.2019 - Modenschau mit Medi-Mobil

Zum 1. Mal dieser Art hatten wir am 05.12.2019 eine Modevorstellung mit eigenen Modells im ABiH. Es wurden Bekleidungsstücke in vielerlei Art präsentiert. Man muss sagen, auch die Preise waren von ... bis, wobei das auch von der Qualität abhängig ist. Jedenfalls gaben unsere Modells Margit, Ruth, Eva und Jörg ihr Bestes, um dies oder jenes auf dem Laufsteg zu präsentieren. Der eine oder andere hat auch etwas gekauft. Diese Veranstaltung hat sehr angesprochen, sodass für 2020 neue Termine vereinbart wurden.
Danke sei Frau Antje Bäz für diese Präsentation gesagt.
Steffi Bragulla

27.11.2019 - Ausstellung "Ringe der Macht"

Ringe der Macht
Dieser Arbeits- und Ausstellungstitel regte uns zu einem Besuch am 27.11.2019 ins Landesmuseum ein. Gespannt trafen wir uns dort.
Einen Ring besitzt jeder von uns. Er erinnert, er wird geschätzt und viele von uns haben schon einmal einen Ring verloren und es zutiefst bedauert. Um welche verlorenen Schätze ging es in der Ausstellung. Nicht nur durch Jahrhunderte sondern durch Jahrtausende haben Ringe die Menschen begeistert. Marmorringe aus der Jung- und Bronzezeit. Sie waren Zeichen der Macht, der besonderen Stellung eines Menschen und haben ihn durch das Leben und oft bis in den Tod begleitet.
Die Ausstellungsidee selbst war durch einen im Museumsbestand vergessenen Ring entstanden. Es war, wie uns die sehr kompetente und kenntnisreiche Museumspädagogin erklärte, der Ring von Paußnitz. Dieser Ring muß einem sehr gebildeten und weitgereisten Mann gehört haben, vielleicht einem Priester, der durch seine Inschrift "Verneine nicht Christus" wohl nach dem tiefen Wunsch nach der Erlangung des Seelenheils ausdrückt. Es war ein Weg durch die Geschichte: Frühgeschichte, Antike, Mittelalter bis in unsere Zeit und in unsere Tage. Verbunden durch den Ring, auch heute noch ein Zeichen für Macht und Reichtum, aber auch für Treue, Liebe und Verbundenheit. Wir saßen danach noch in der Cafeteria bei einer Tasse Kaffee zusammen und waren noch sehr beeindruckt von der Pracht die wir gesehen hatten.
Gisela Möbus

15.11.2019 Herbert Köfer

"Nie war es so verrückt wie immer"
Unter diesem Motto fand am Freitag, 15.11.2019, in den Räumen des MHL ein Leseabend mit Herbert Köfer statt. Von unserem Verband waren etliche Mitglieder der Einladung gefolgt. Voller Spannung erwarteten wir den Gast. Dann stand er vor uns – 98 Jahre gelebtes Leben, vital und kein bißchen leise und begann aus seinem Buch (Titel s.o.) zu lesen. Man hätte den Sturz einer Stecknadel hören können, so waren wir von seinen Worten gefangen genommen. Er gab Einblicke in seine Schauspieltätigkeit am Theater. In den 50er Jahren war er der erste Nachrichtensprecher vom Fernsehfunk Berlin. Neben dem Theater kamen später in den "60ern" Fernsehrollen hinzu, mal ernst aber auch heiter.
Besonders interessant war es, seiner Biografie zu lauschen. Mit viel Humor, was manchen Lacher im Publikum auslöste, aber auch in leisen Tönen erzählt er aus seinem Leben. Applaus ohne Ende ...!
Als Zugabe brachte er aus seinem Büchlein "Ich hab überall zu tun" Theateranekdoten zu Gehör. Wiederum viel Lacher und langanhaltender Applaus. Zum Schluss Worte, die einen tiefen Eindruck bei uns hinterließen. Es ging um das Miteinander, Dankbarkeit und Freude über die kleinen Dinge des Lebens, denn bedenke: Es ist alles nur geliehen auf dieser schönen Welt.
Eine Autogrammstunde folgte und für unseren Verband das Sahnehäubchen des Abends – ein Gruppenfoto mit Herbert Köfer. Was für ein bemerkenswerter Künstler und liebeswerter Mensch. Er wurde von seiner reizenden Frau begleitet. Es war ein unvergesslicher Abend.
Danke an die Veranstalter und Organisatoren von MHL sowie für die Bereitstellung der Verpflegung zum Abend.
Christine Ambrosius

13.11.2019 Siemens-Kochschule

Wie schnell doch die Zeit vergeht – alle Jahre wieder, so kurz vor dem Weihnachtsfest, waren wir im Küchenstudio von Gerd Micheel zur Kochschule eingeladen. Große Vorfreude bei allen Teilnehmern unseres Verbandes. Die Tische waren bereits festlich eingedeckt und nach der Begrüßung durch den Geschäftsstellenleiter, Lothar Titz, sowie den Glückwünschen für den Vorsitzenden, Uwe Willamowski, wurde die Regie an Hr. Dr. Fürst, unserem heutigen Kursleiter, übertragen. Dr. Fürst gab uns das zu kochende Menü bekannt: Boullion von der Martinsgans, Krustenbraten, Rotkohl und Klöße, und Asiagemüse mit Muscheln. Als Dessert gab es Eierkuchen mit Walnüssen, Datteln und in Rotwein getränkte Birnenstreifen. Die zu verarbeitenden Zutaten hatte Dr. Fürst bereitgestellt. Fast alle Teilnehmer beteiligten sich an der Vorbereitungen und Zubereitung des gemeinsamen Essens. Da wurde geschnippelt, gehackt, geschält, Nüsse geknackt und, und, und. Dieses Mal war es von der Beteiligung nicht so voll, wie die letzten Jahre. Es soll ja auch ein kleines Dankeschön für die Mitglieder sein, die aktiv am Verbandsleben teilnehmen und sich einbringen. Ein ganz besonderes großes Dankeschön an unseren Sponsor, Gerd Micheel, er schenkt uns jedes Jahr diesen wunderschönen Abend. Schön war es, dass er sich auch Zeit nahm, um mit uns gemeinsam zu speisen. Auch die Jahreskalender vom Küchenstudio waren wieder pünktlich eingetroffen und wir nahmen sie dankend entgegen. Ohne die fleißigen Helfer im Hintergrund, Fr. Burau, Fr. Reinhardt in der Vor- und Nachbereitung wäre es nicht mit dieser Perfektion möglich gewesen. Auch Ihnen unser aller herzlichstes Dankeschön. Ein schöner Abend ging zu Ende mit dem Wunsch auf ein nächstes Mal. Unser Fahrer Marcus Kunert hat seine Fahrgäste auch wieder wohlbehalten nach Hause gebracht. Auch Dank für seinen Einsatz.

24.10.2019 Oktoberfest

In diesem Jahr feierten wir das Herbst- und Oktoberfest wieder zusammen. Alles war gut vorbereitet und die Grillmeister Wolle und Siggi hatten alles im Griff. Die Eröffnungsansprache hielt kurz und schmerzlos Uwe. Unsere Annette fügte noch ein paar organisatorische Hinweise dazu. Dann kam zünftige Oktoberfestmusik, über Cordula Grün bis hin zu Rammstein vom DJ "Jens". Unser Moderator, Peter Blankenburg, präsentierte ein paar Witzeinlagen. Vom Lampenhalter, Mitmach-Singen und eine Polonaise durfte auch nicht fehlen. Peter griff sogar in die Saiten seiner Gitarre und spielte Stimmungslieder. Der DJ und Peter spendeten ihren Auftritt für den neunen Rolli-Car. Zu Essen gab es Steaks, Bratwürste und Kartoffelsalat, Knabbergebäck, sowie Getränke ohne Ende. Danke an ALLE (Organisatoren, Helfer, Fahrer, Gäste), die unser Oktoberfest zu einem mehr als gelungen Fest werden ließen. Wir sehen uns im nächsten Jahr wieder.
Lothar Titz

10.10.2019 Kaffeerösterei Moness Balgstädt

Am 10.10.2019 ging es frohgelaunt mit 2 Transportern und 1 Privat-PKW in die Kaffeerösterei nach Balgstädt. Dort angekommen, konnte man bei Bedarf eine Kleinigkeit essen und, wer wollte, auch etwas kaufen. Danach ging es zur Führung in die Rösterei. Bei einer Tasse Kaffee und einem Stückchen Kuchen bekamen wir Einblicke in den Kaffeeanbau und die Verarbeitung. Dies wurde sehr anschaulich und informativ auch in Form eines Videos dargestellt. Dann bekamen wir gezeigt, wie der Kaffee geröstet wird und durften auch mal riechen. Alles in allem ein sehr schöner Tag. Wir bedanken uns bei den Fahrern, die uns sicher hin- und zurück gebracht haben. Ein besonderer Dank gilt unserer Anette für die wie immer gute Organisation. Wir wünschen uns noch viele solcher schönen Ausflüge.
Anni Eschke

02.10.2019 Ausstellung "Bitte mal lächeln"

Am 02.10.2019 begaben wir uns ins Stadtmuseum zur Ausstellung "Bitte mal lächeln" über das Schaffen von Arthur Epperlein (EPPER). Er wäre 100 Jahre geworden. Wir nahmen an einer Führung teil und erfuhren viel Neues über den als Humorzeichner bekannten Epper. Viele seiner Zeichnungen und auch die zahlreichen Epper-Bücher kamen wieder in Erinnerung und man musste schmunzeln. Er fertigte auch unzählige Plakate zu seiner Zeit an. Von seiner politischen und propagandistischen Einstellung war nicht so viel bekannt. Auch dass er in der damaligen BRD ausstellte, war Neuland für uns. Es war alles sehr interessant und man staunte, was das Museum an Ausstellungsstücken zusammengetragen hat. Der Museumsbesuch hat sich auf jeden Fall gelohnt. Anschließend ging es noch ins "Avecio", um noch etwas gegen den Hunger zu tun. Danke an Annette für die Organisation.
Lothar Titz

11.09.2019 Besuch der "Heimkehle"

Am 11.09. hatten wir einen Ausflug zur Heimkehle bei Uftrungen geplant und wollen uns schon jetzt bedanken, dass keine Mühen gescheut wurden, trotz abgebrannten Rollicar, den Ausflug zu organisieren. Einige von uns, die in der DDR und Sachsen Anhalt aufgewachsen sind, kennen die Höhle von einem Schulausflug. Sie ist noch heute Karsthöhle, Mahnmal und Fledermausquartier. 1357 das erste Mal urkundlich erwähnt, dauerte es bis 1920, um sie durch Theodor Wienreich zur touristischen Attraktion zu machen. Durchgefroren ging es nach einer sehr interessanten Führung in die Gaststätte, wo sich alle aufwärmen und stärken konnten. Ein besonderer Dank gebührt unserer Annette, die ihren Urlaub extra unterbrochen hatte, um mit uns diesen schönen Tag zu verbringen. Des Weiteren hat Annette alles organisiert, auch dafür gebührt ihr ein großes Lob. Aber auch unsere Fahrer Rainer und Markus dürfen bei dem Dankeschön nicht vergessen werden, sie haben uns sicher abgeholt und wieder nach Hause gebracht.
Petra Wenzel

07.09.2019 Stadtteilfest Halle-Neustadt

Der ABiH nahm traditionsgemäß am Neustädter Sommerfest mit einem Infostand teil. Mit diversen Bastelartikeln und ausreichend Infomaterial präsentierten wir uns. Ein Aufsteller mit einem Spendenaufruf für die Anschaffung eines neuen Transporters, für den durch Brandstiftung unseres (sinnlos vernichteten) Behindertentransporters, war vorhanden. Die Anteilnahme war sehr groß. Sogar das The Light Cinema hatte am gegenüberliegenden Stand spontan eine Spendensäule aufgestellt. Es wurden diverse Gespräche mit mehreren Bürgern u. Bürgerinnen geführt. Es war ein gelungenes Fest. Ich möchte mich bei allen Beteiligten bzw. Helfern, aber besonders bei den vielen Spendern, recht herzlich bedanken.
Lothar Titz

22.08.2019 Leuchtenburg

Einer der schönsten Ausflüge, den wir am 22.08.2019 unternahmen. Wir fuhren nach Thüringen und besichtigten die Königin an der Saale, die LEUCHTENBURG! Bei herrlichstem Wetter trafen wir auf der bereits im Jahre 1221 erstmals urkundlich erwähnten Burg ein. Mit einer interessanten Führung starteten wir und erfuhren z.Bsp., dass 1720 die Burg bis 1871 als Zuchthaus und Irrenanstalt diente. In der barrierefreien Burg ging es durch die Ausstellung zur Geschichte des Porzellans. Anschließend durften wir alle in einem abgedunkelten Raum mit einem fluoreszierendem Stift einen Porzellanteller mit unseren eigensten Wunsch beschriften und dann an passender Stelle zu Tal werfen! Dann rief der Hunger! In der Burgschänke wurden wir bereits erwartet. Mit Mittagessen, lecker Eis und gekühlten Getränken stärkten sich alle. Anschließend besichtigten wir noch den Außenbereich mit Burgklo in der Außenmauer, fantastischen Weitblicken ins Tal und die Wasserschöpfanlage im 80 m tiefen Brunnen. Zuletzt noch ein kurzer Abstecher in den Souvenirshop. Nach einem letzten Blick ins Thüringer Land von der Burg ging es gut gelaunt zurück. Rainer und Marcus brachten alle prima wieder nach Hause. Ich denke, ich schreibe im Namen aller, dass es ein sehr schöner Tag war.
Eure Annette

24.07.2019 Peißnitz

Am Mittwoch, 24.07.2019, verlegten wir den Gruppennachmittag auf die Peißnitz in Wiederhold's Biergarten. Es fanden sich trotz der Hitze erfreulicherweise 21 Mitglieder ein. Tische waren reserviert und auch an die Rollstuhlfahrer wurde gedacht. Diverse Speisen, Getränke und Eis wurden verzehrt. Dies oder jenes Schwätzchen wurde gemacht. Es war sehr unterhaltsam. Natürlich wurde auch der Service der Parkeisenbahn (viele kennen sie noch als Pioniereisenbahn) genutzt. Leider passen max. 2. Rollifahrer in den speziellen Waggon mit Rampe (es kommt eben auf den Typ Rollstuhl an). Es konnten dadurch nicht alle mitfahren, aber es ist für den 19.09.2019 ein 2. Ausflug geplant.
Lothar Titz

21.06.2019 Sanitätshaus Hellwig

20.06.2019 Kaffeerösterei Moness Balgstädt

Zu empfehlen ist die Kaffeerösterei Moness in Balgstädt bei Freiburg. Am 20.06.2019 verbrachten wir in stilvollem Ambiente einen sehr schönen Nachmittag. Nicht nur das Wetter war fantastisch, sondern auch die leckeren Kuchen, Eisbecher und Snacks. Wir haben verschiedene Kaffeespezialitäten probiert und entschlossen die Kaffeerösterei nochmal zu besuchen und eine Verkostung mit fachmännischer Unterweisung mitzumachen. Einige haben sich frisch gerösteten Kaffee zum Probieren mit nach Hause genommen. Ach übrigens, meine weiblichen Mitglieder, da gibt es auch tollen Schmuck und Handtaschen zu erwerben. Wir danken Wolle, der für Reinhard eingesprungen ist, und Markus für die gute Hin- und Rückfahrt. Es war ein Gruppennachmittag mal anders und schön.
Liebe Grüße von Eurer Annette.

12.06.2019 Neue Residenz

Am 12.06.2019 besuchten wir die Ausstellung in der Neuen Residenz. Es ist immer ein Erlebnis, zu sehen, was dort unter der bewährten Leitung von Frau Friedrich gefertigt wird. Wir wurden von Fr. Friedrich empfangen und Katja hat uns sehr viel über die Arbeit erzählt. Fr. Schicke hat uns einige Materialen gezeigt. An einem schattigen Plätzchen konnten wir einen schönen Nachmittag verbringen. Wir freuen uns schon auf die nächste Ausstellung.
Lothar Titz

03.06.2019 Ehrung von Gerd Micheel

Am 03.06.2019 nahm eine kleine Delegation des ABiH an der Verleihung der Bundesverdienstmedaille an unseren großen Förderer Herrn Gerd Micheel im Neuen Palais in Magdeburg teil. Es wurde sein persönliches soziales Engagement, auch als langjähriger Vorsitzender des Fördervereins ProHandicap e.V., in einem feierlichen Rahmen durch den Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt, Herrn Dr. Reiner Haseloff, mit einer passenden Laudatio gewürdigt. Unvergessen ist sein unermüdlicher Einsatz im Jahr 2000, als der ABiH eine neue Begegnungsstätte benötigte. Dann wurde in diesem Jahr bereits die 15. Benefizgala zu Gunsten unseres Verbandes veranstaltet. Auf jeden Fall ist auch die Aktion im Jahr 2009 – die Beschaffung eines VW-Crafter (Rollicar) – für unseren Fuhrpark zu erwähnen. Lieber Gerd, wir gratulieren zur Auszeichnung und wünschen alles Gute für Dich und bleib vor allem gesund. Viel Kraft für die nächsten sozialen Projekte.
Lothar Titz

29.05.2019 MDR Studiotour

17.05.2019 15. Freiwilligentag "Engel für einen Tag"

Insgesamt 12 Interessierte, davon 3 von der Freiwilligen-Agentur gemeldete Helferinnen und eine Fotoreporterin, haben sich am 17.05.2019 um 14.00 Uhr am Haupteingang des Zoos eingefunden. Ziel des Projektes war es, auch Rollstuhlfahrern einen Zoobesuch zu ermöglichen, welche sonst keine Gelegenheit haben. Die Gegebenheiten eines Bergzoos sind für Rollstuhlfahrer, insbesondere für Behinderte mit einem Faltrollstuhl, doch eine große Herausforderung und ohne fremde Hilfe nicht machbar. Es hat alles prima geklappt. Die Freiwilligen haben sich toll eingebracht. Wie eigentlich immer hatte der Bereich der Elefanten und der Löwen den größten Zuspruch. Der Tag fand seinen Ausklang im Zoorestaurant, wo wir uns alle mit Speisen und Getränken stärken konnten. Danke allen Helferinnen, den Begleitern und dem Fahrer Markus.
Lothar Titz

15.05.2019 Wörlitzer Park

Schon zum zweiten Mal durften wir am 15. Mai in den Wörlitzer Park fahren. Diesmal fuhren wir zum Stein und trafen uns dort um den von mir geführten Parkrundgang zu beginnen. Wir hörten viel über den Fürsten Leopold III., den Hofgärtner Johann Friedrich Eyserbeck und den Architekt Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorf. Das Gartenreich gehört zum UNESCO-Welterbe. Zu unserem Glück hat es nicht geregnet; es war zwar kalt, aber mittags versuchte sogar die Sonne durch die Wolken zu dringen. Annette hatte sich wieder große Mühe gemacht, um allen gerecht zu werden. Unseren ersten Stopp machten wir im Café "Am Eichenkranz", um dann im Restaurant des zum Schloss gehörigen Küchengebäudes das vorbestellte Mittagessen einzunehmen. Danach ging es wieder in Richtung Halle und alle kamen zu dem Entschluss, dass wir es wiederholen sollten. Ein ganz besonderer Dank geht für die gesamte Organisation unserer Annette und unseren Fahrern Rainer und Markus.
Petra Wenzel

27.03.2019 Hallorenmuseum

Am 27.03.19 war das Halloren-Schokoladenmuseum unser Ziel. Wir hatten eine informative Führung durch Teile des Werkes und Herstellungsbereiche von Hallorenpralinen. Auch aus der Geschichte der Hallorenfabrik war einiges zu erfahren. Die Hallorenfabrik ist die älteste Schokoladenfabrik Deutschlands (seit 1804). Seit 1952 wurden erstmals die Halloren-Kugeln produziert. Natürlich dürfte auch das Naschen nicht fehlen. Die Auswahl war groß. Beim gemütlichen Kaffeetrinken und anschließendem Einkauf im Werksverkauf haben wir einen sehr netten und süßen Nachmittag verbracht.
Eure Steffi Bragulla

20.03.2019 Ehrenpreis des ABiSA

20.03.2019 Panometer

Am 20.03.2019 besuchten 21 Mitglieder und 3 Mitarbeiter das Panometer in Leipzig. Mit einer Führung tauchten wir ein in die Welt von Carolas Garten. Carola war eine Mitarbeiterin aus dem Team um Yadegar Asisi, die wieder einmal eine faszinierende Welt auf die Leinwand rund um im Panometer gezaubert haben. Sommerwiese, Herbst- und Frühlingsbaum, Gewächshaus bis hin zum Komposthaufen sahen wir in ungeahnten Perspektiven. Als Symbol für den immerwährenden Kreislauf eines fragilen Ökosystems vor unserer Haustür bestäubt in der Panoramainszenierung eine 25 Meter große Biene eine Kamillenblüte. Obgleich das Panorama einen Garten als Grundlage hat, hat Yadegar Asisi die Szenerie kreiert und verdichtet. Werden und Vergehen, Geburt und Tod, Wechselwirkungen und Schönheit in der Natur - ein paradiesisches Sinnbild der Natur. Im Anschluss suchten wir das Brauhaus Napoleon auf, um uns bei gutem Mittagstisch zu stärken. Dann gab es bei netten Gesprächen untereinander noch den einen oder anderen süßen Nachtisch. Gegen 16.00 Uhr ging es wieder zurück nach Halle. Markus und Reiner haben alle gut chauffiert, danke den beiden. Ich freue mich, dass alles so gut geklappt hat und meine Organisation im Vorfeld Früchte trug. Es war, so denke ich, ein sehr gelungener Tag.
Eure Annette.

28.02.2019 Fasching

Am 28.02. war es wieder mal soweit, wir feierten Fasching. Der Gruppenraum war fast zum Platzen gefüllt. Es freute mich Eure rege Teilnahme und die vielen tollen Kostüme. Die meisten hatten sich große Mühe gemacht. Ob nun Sven als Obelix mit Idefix, Erdbeere Andrea, Carmen alias Petra, Christine als 20er Jahre Dame oder Christiane als Goldengel, und...! Prima. Mit leckeren Pfannkuchen, Bowle und Chili con Carne diversen Knabbereien und Getränken war fürs leibliche Wohl gesorgt. Der DJ Peter und sein Techniker Jens sorgten mit Musik, Spielen und Witzen für humorvolle Stimmung. Die 3 Besten Kostüme wurden wieder prämiert, wobei viele mehr einen Preis verdient hätten aber so ist es nun mal, es konnten nur drei ausgewählt werden. Ich denke, es hat allen gefallen und Spaß gemacht.
Es grüßt eure Annette.

14.02.2019 Eiswelten Leipzig

Am Donnerstag den 14.2. nutzten viele unserer Mitglieder das Angebot unseres Vereins nach Leipzig zu der Eiswelt zu fahren. Nach der üblichen Abholprozedur fuhren wir gemeinsam zum Bayrischen Bahnhof, wo in einem Zelt die Eisskulpturen zu bewundern waren. Zwischendurch nutzten wir in einem zweiten Zelt das Angebot des Veranstalters uns aufzuwärmen und einen kleinen Imbiss zu uns zunehmen. Dann ging es für viele nochmals in die Eiswelt um die Skulpturen zu bewundern und viele Fotos zu machen. Anschließend hatte unsere liebe Anette für uns Plätze im Bahnhofsrestaurant bestellt, wo jeder nach Herzenslust schlemmen konnte. Dann ging es wieder nach Halle zurück, eine sehr gelungene Fahrt. Ein besonderer Dank geht an unsere Anette für die tolle Organisation der Fahrt und an unsere Fahrer Rainer und Markus für die tolle Fahrt.
Petra Wenzel

06.02.2019 Stadtmuseum

Der Besuch des Stadtmuseums war einfach toll. Das Museum befindet sich in der historischen Altstadt von Halle und ist die erste Adresse, um sich der Geschichte und Gegenwart Halles zu nähern. Wir lernten Halle als Salzstadt, Musik- und Schulstadt kennen. Wir haben viel über unsere Stadt gelernt bzw. unser Wissen vertiefen können. Sehr schön fand ich, dass man sich im Museum auf fast alle Behinderungen eingestellt hat, wie z.Bsp. auf Rollstuhlfahrer, schwerhörige oder auf blinde Menschen. Die Führung war gut, lehrreich und interessant. Für mich und einige andere war sie allerdings ein wenig zu sehr auf Archäologie bezogen. Wir haben viele Fragen gestellt, konnten viel entdecken und haben viel erfahren. In der 20er-Jahre-Abteilung hatten wir beim Charleston vor dem großen Spiegel viel Spaß. Danach trafen wir uns zum Mittagessen im "Diebels" am Händelhaus. Der Name spricht schon für sich, passt gut ins Bild von Halle und somit in unser Ausflugsziel. Das "Diebels" ist die gastliche Adresse für Jung und Alt. Wir trafen dort gerade auf die russische Woche, mit entsprechender Küche, die sich Einige von uns auch schmecken ließen. Wir waren mit der freundlichen Bedienung und der kulinarischen Vielfalt der Speisen sehr zufrieden. Hier schmeckt einfach das Leben.
Heike Taubert


nach oben

Kontakt | Impressum | Webdesign: ©2010-2021 ixxilon WebDesign